03.03.2018 - SwimRace Days Dormund

SV Bremen 10 Schwimmer auf der Jagd nach NDM-Normen

Am Wochenende des 3. und 4. März 2018 machten sich 7 Schwimmer und 4 Schwimmerinnen mit Trainer Patrick Rengstorf auf den Weg nach Dortmund, um bei den dortigen SwimRace Days der SG Dortmund die Normen für die Norddeutschen Meisterschaften zu knacken. Besonders das internationale Teilnehmerfeld mit 12 verschiedenen Nationen sorgte für große Konkurrenz. Man konnte sich mit Schwimmern aus Rumänien, Luxemburg, Norwegen, Frankreich, den Niederlanden, Schweden, der Slowakei, Katar, Lettland, Polen und der Schweiz messen.

Es fanden sich somit zahlreiche nationale Jahrgangsmeister, sowie Nationalschwimmer im Bad ein, was für alle Beteiligten ein besonderes Erlebnis war. Das Highlight des Wettkampfes stand aber am Samstagabend an. In einem spannenden Eliminationsrennen bei toller Atmosphäre, wurde der Sieger bzw. die Siegerin in vier Runden ermittelt. Hierbei schieden nach jeder Runde zwei Schwimmer aus, wobei die in der Runde zu schwimmende Strecke per Zufall ausgelost wurde.

Der Wettkampf hatte ein spezielles Format, bei dem die jüngeren Schwimmer am Vormittag und die älteren ab Jahrgang 2004 nach dem Mittagessen dran waren. Im Abschnitt der Jüngeren schwammen Jaan Pasko, Joshua Runge und Jan Schulz. Alle drei konnten bei ihren Starts mit zahlreichen Top10 Platzierungen auf sich aufmerksam machen.

Jaan konnte hierbei zweimal aufs Podest schwimmen und erreichte jeweils den 2. Platz über 100m Freistil und 100m Schmetterling. Zudem konnte er sich den 3. Platz im Mini-Cup des Jahrgangs 2006 sichern. Hierfür wurden die besten drei Punktwertungen über die 50m Strecken zusammengerechnet. Joshua konnte ebenfalls zweimal aufs Podest klettern. Er konnte sich besonders über die Schmetterlingsdistanzen auszeichnen und erreichte über 100m den 3. und über 200m den 2. Platz.

2018 03 SwimRaceDays k2

Jan konnte sich besonders über die Bruststrecken auszeichnen und erreichte hier über 100m den 2. Platz und über 200m den 3. Platz. Das Highlight sollte jedoch am Sonntag folgen. Jan verfehlte als 4. des Jahrgangs das Podest zwar knapp, konnte sich jedoch als 7. für das Finale der acht schnellsten Schwimmer über diese Distanz qualifizieren. Dies bedeutete die einzige Finalqualifikation für einen Schwimmer der beiden Bremer Vereine. Dementsprechend wurde er im Finale sowohl von allen Bremen-10-Schwimmern, als auch von denen des BSC, lautstark unterstützt. Von den Anfeuerungen getragen konnte er sich vom 7. auf den 5. Platz verbessern!

Die Schwimmer der älteren Jahrgänge lieferten ebenfalls beachtliche Resultate ab. Mit einer ganzen Medaillensammlung fuhr Fabio Röpe wieder nach Hause. Er konnte bei allen Starts aufs Podest klettern und erreichte 3x den 1.Platz (50m Schmetterling, 100m Schmetterling, 200m Freistil) und 3x den 3. Platz (50m Brust, 100m Brust, 200m Lagen). Zudem buchte er sein Ticket für die Norddeutschen Meisterschaften auf 5 Strecken. Lediglich bei seinem letzten Start über 200m Freistil verpasste er dies um weniger als eine halbe Sekunde.

Bei Fabian Buss waren Freud und Leid sehr nah beieinander. Mit seinem ersten Start über 50m Schmetterling löste er ebenfalls sein Ticket für die NDM. Er verpasste danach die Norm jedoch 2x nur um wenige Hundertstel. Über 50m Rücken fehlten ihm acht Hundertstel und über 50m Freistil sogar nur eine.

Niklas Dellke schrammte über die 50m Schmetterling ebenfalls um nur 14 Hundertstel an der erforderten Zeit vorbei.

Ole Bendix Witt konnte die bereits erreichte Zeit über 50m Schmetterling nochmals bestätigen. Über die 50m Brustdistanz konnte er sich der Pflichtzeit weiter annähern und schwamm mit Bestzeit bis auf eine halbe Sekunde an diese heran.

Jana Angerer konnte aufgrund ihrer starken Erkältung leider nicht an ihre Bestzeiten heranschwimmen, erreichte jedoch über 200m Lagen und 100m Rücken zwei Platzierungen unter den Top-15 in der Jugend A.

Julia Bienert konnte sich ebenfalls mehrfach unter den Top 10 der Jugend A eintragen und schaffte dies über 50, 100 und 200m Brust sowie 200m Rücken.

Berit Seibke konnte ihre Stärke über die Bruststrecken zeigen und dabei den 5. Platz über 200m, einen 8. Platz über 100m sowie den 10. Platz über 50m Brust erreichen.

Als Jüngste im Bunde konnte Tessa Uenzelmann ebenfalls zwei Platzierungen unter den besten Zehn der Jugend B erreichen. Dies gelang ihr mit einem 9. Platz über 200m Lagen und einem 8. Platz über 200m Rücken.

Trainer Patrick Rengstorf zeigte sich aufgrund der starken Konkurrenz sehr zufrieden mit den Ergebnissen und hofft, dass die verpassten Pflichtzeiten für Norddeutsche oder Deutsche Meisterschaften dann bei den folgenden Wettkämpfen erreicht werden!

2018 03 SwimRaceDays k3

Ein besonderer Dank gilt noch den beiden Kampfrichtern Birgit Buss und Bernd Runge, die mit ihrem tatkräftigen Einsatz am Beckenrand den Wettkampfbesuch erst ermöglicht haben.

Niklas Dellke