Zwei Siege zum U17 - Bundesligaabschluss

Mit einer Überraschung schloss das U17-Bundesligateam Cuxhaven/Bremen das Saisonfinale im Inselpark Wilhelmsburg ab. Dort konnten Fabain, Birk und Co. mit zwei Siegen noch auf Platz 9  in der Abschlusstabelle klettern. Damit hat die Mannschaft in ihrem ersten Bundesligajahr gezeigt, dass sie in dieser bundesweiten Top-Liga ein Wörtchen mitreden kann und sich als Nummer 2 im Norden etabliert.

 

Nach der Vorrunde in der Gruppe B hatte das Team mit drei Siegen und sieben Niederlagen  auf Platz 4  dieser Bundesligagruppe gelegen. Damit konnten die Nachwuchstalente sich zwar knapp vor dem Nordrivalen HTB Hamburg und der Spvg Laatzen platzieren, lagen aber mit ganzen 7 Punkte hinter dem Drittplatzierten aus Würzburg. Die beiden Gruppenersten der B-Gruppe der SSV Plauen und die HSG Leipzig hatten sich durch ihre Plazierung für die Play Off Spiele mit den 6 Mannschaften der Gruppe A qualifiziert.

Für die hinteren 4 der Gruppe B ging es dann am letzten Wochenende im Inselpark um die Plätze 9-12.

Dabei trafen die am besten platzierten Würzburger auf das Schlusslicht Laatzen und unsere Jungs mussten im ersten Spiel gegen den Tabellennachbarn HTB Hamburg ran. Ein brisantes Nordderby bei dem es neben Punkten und Toren um die Frage geht, wer ist hinter dem Platzhirsch White Sharks Hannover die Nummer 2 im Norden. In der Vorrunde hatten mit 5:10 und 7:9 zweimal die Hamburger das Nachsehen.

Doch von Anfang an ließ Cuxhaven/Bremen es nicht zu, dass der HTB diesmal den Spieß umdrehen könnte. Zwar konnten die Hamburger den 0:4 Rückstand im ersten Viertel noch auf ein 1:4 verkürzen, doch der Rückstand schwoll noch auf ein 2:7 Anfang des dritten Viertels an. Bis auf 5:8 zum Ende des dritten Viertels kam der HTB dann sogar noch ran, ehe es im letzten Viertel mit 10 Treffern einen wahren Torreigen gab. Doch eine so rechte Aufholjagd gelang dem HTB nicht. 1:31 min. vor dem Abfiff blitzte beim Treffer zum 9:12 noch mal ein Hoffnungsschimmer beim HTB suf, doch Birk Fasel verwandelte nur 16 Sekunden danach ein schönes Zenteranspiel zum 13:9. Am Ende hieß es gar 14:9 für Cuxhaven/Bremen und damit war der Einzug ins Spiel um Platz 9 geschafft.

Im zweiten Platzierungsspiel zwischen dem Würzburg 05 und dem Tabellenletzten der Spvg Laatzen der gegner im Spielum Platz 9 ermittelt. Da dachten dann alle, dass Würzburg 05 das Rennen locker gegen die Laatzener machen würden. Doch es kam anders. Angeführt von einem überragenden Sören Marheer gewannen die Laatzener sensationnel mit 9:5.

Es waren also alle für Sonntag gewarnt, dass die Laatzener in Top-Form waren. Doch diese Form nütze ihnen am Sonntag nichts. Unser Team zeigte sich in allen Belangen überlegen. Wie am Vortag ging es über eine 4:1 Führung bis zum 7:2. Mit diesem Spielstand ging es ins letzte Viertel. Das wiederum brachte auch wie am Vortag einen erheblichen Torsegen für die Zuschauer. Doch die Bälle landeten fast nur im Laatzener Tornetz und zwar gleich 7x.

Als die Schiedsrichter dann das Spiel abpfiffen stand es 14:4 für Cuxhaven/Bremen. Fabian Lüning zeigte sich dabei wieder besonders agil und konnte den Ball insgesamt 4x in den Laatzener Tormaschen unterbringen.

Das war dann der Schlussstrich unter einer gelungenen Bundesliagsaison. Sportlich ist das Team dann für die neue Sasion wieder qualifiziert. Hoffen wir also in der neuen Saison wieder auf schöne Bundeslgaspiele im Bremer Uni Bad.

Lutz Schmauder