Nach dem kompletten Rückzug der ersten Herren aus der Oberliga, gibt es in dieser Saion statt zwei nur noch eine Bremen 10 Herrenmanschaft. Das diese dann aber ein so junges Gesicht bei ihrem ersten Saisonspiel hatte, hätte sich wohl keiner träumen lassen. Nachdem Teammanger Jendrik Huning viele Absagen ereilten, blieben am Ende nur 9 Spieler über. Darunter die drei Jugendspieler Fabian Lüning, Birk Fasel und Max Nagel, für den dies sein Debüt im Herrenbereich war. Dazu kamen mit Nils Flügge und Tim Brüning noch 2 Juniorenspieler. Komplettiert wurde die Mannschaft durch die erfahrenen Julien Roof, Jendrik Huning, Torwart Jakov Axelrodt und dem Spanier Diego Martel.

Doch gerade den jüngsten gab Trainer Schmauder das Vertrauen und schickte sie alle in die Anfangsformation ins Wasser. Die erste Spielminute war noch nicht rum, als der pfeilschnelle Nils Flügge beim Konter allen davonschwamm und alleinstehend vor dem Torwart für die 1:0 Führuing sorgte. In der nächsten Minute schwamm Fabian Lünung dann seinem Gegenspieler davon und kreuzte mit dem Ball direkt vor dem Tor auf. Der Papenburger wusste sich dann nur mit einem Foul zu helfen, das die Schiedsrichter auch piffen. Doch statt dem fälligen Fünf-Meter-Strafwurf gab es nur eine Hinaustellung. Die konnte nicht genutzt werden wie auch einige andere Chance danach nicht. Die Strafe für die nicht genutzen Chancen folgte dann nach einem Lattenkracher der Papenburger, der von der Unterkante abprallte. Bremen-10-Torwart Jakov fischte sich den Ball zwar vom Wasser, die Schiedsrichter hatten den Ball aber hinter der Linie gesehen. Damit stand es 1:1. Doch Bremen 10 bestimmte weiter das Spiel und als sich das Viertel dem Ende neigte wurde Fabian Lünuing erneut beim Versuch vom Gegner wegzuschwimmen festgehalten. Die Schiedsrichter pfiffen eine Hinaustellung und flugs nahm Trainer Lutz Schmaudere eine Ausszeit. Nach der Team Besprechung wollte das Bremen 10 Team ab Ende der Auszeit das Spiele wieder aufnehemen. Nun erst kam die Info, dass zeitgleich zur Hinaustellung ein Pfiff vom Protokolltisch das Viertel beendet haben soll. Die Schiedsrichter gaben nun doch keine Zeitstrafe Das Foul war zwar vor dem Pfiff aber da der Pfiff des Protokolltisches vor dem Pfiff der Schiedsrichters war keine Zeitstrafe.

Es war der Auftakt vieler Diskusionwürdieger Schiedsrichterentscheidungen.Denn es dauert nur 25 Sekunden im zweiten Viertel da wehrt Jakov eine Papenburger Schuß von außen ab. Der Ball landet von Jakovs Hand vor der Torline. Jakov holte sich den Ball im Nachfassen, aber der Schiedsrichter entschied auf Tor. Bedauerlich war dass der Schiedsrichter gar nicht auf Ballhöhe war um diese Situation klar zu erfassen.

Doch das junge Bremen 10 Team lies sich nicht beeindrucken. Erst glich Jugendspiler Birk Fasel aus und dann folgten zwei schöne Treffer vom 20jährigen Tim Büning. So ging es zu Seitenwechsel nach 2 Vierteln. 

2 Minuten später der nächste Aufreger Papenburg konnte den Bremen 10 Angriff abfanbgen und Fabian attakierte der Ballbesitzenden Papenburger. Freistoss für Papenburg. Die führten aus und gab zurück zu ihren Torwar. Der wurde von Fabian angeschwimmen und bekam den Ball nicht schnell genug für den Passwurf in die Höhe. Fabian drückte auf die Hand vom Torwart und der Ball ging unter Wasser. Das ist innerhalb des mit eine strafwurf zu ahnden. Doch zum Entsetzten der Bremen 10 pfiff der eine Schiedsrichter Hinausstellung gegen Fabian. Es hatte übersehen das der Freiwurf vom Verteidiger zum Torwart gespielt worden war und dachte so fabioan greift den Spieler an der den Freiwurf ausführt. So gab es statt 5m Starfwurf für uns und eine Zeitstrafe gegen uns. Die konnte zwar unbeschadet überstanden werden aber die spielerische überlegenheit wurde nicht in Tore umgemünzt. Zudem wurde unser junger Centerstürmer Birk vorne immer wieder klar von seine Verteidigern festgehalten ohne das es Zeitstrafen für die Papenburger gab.

Und so kam es wie es oft kommt wenn die Überlegenheit vorne nicht genutz wird. Hinten fielen unglückliche und vermeidbare Tore. Erst ein haltbarer Wurf von hinter der Mittelline der im Tor landet und dann ein abgefälschet Wurf der nicht für Jakov zu halten war. Schwubs stand es Unentschieden und das Spiele wurde hektisch. Da war der Treffer von Jugendtalent Fabain Lüning kurz vor dem Viertelende zum 5:4 Gold wert.

Aber das gab leider nicht die gewünschte Sicherheit für den letzten Spielabschnitt der nervös  und mit fehlpässen begann. Papenburg nutze erst zweimal eine Bremer Zeitstrafe zur 6:5 Führung. Doch unser Team schlug zurück. Mit den Treffern von Tim Büning und Nils Flügge holten wir uns aber die Führung zurück. 1:30 vor dem Abfiff dann die große Chance bei einer zeitstaref gegen Papenburg die Sache klar zu machen. Doch Julien rutsche der Ball beim Wurf völlig ab und so blieb es spannend. 14 Sekunden vor Schluss dann wieder ein diskusionswürdiege Entscheidung. Zeitstrafe gegen Birk. Der üpapenburger traienr nahm eine auszeit. Doch es war seine Zweite in diesem Viertel und nur eine steht im zu. So ging es mit Ballbesitz für uns nach der Austeuit weiter. Birk hätte nun bei Ballbesitz Bremen 10 von den Schiedsrichter wieder ins Feld geholt werden müssen. Das vergassen die Beiden und so ging es in Unterzahl noch 14 Sekunden bis zur Schulssirene weiter. Aber hierbei behielten alle Bremen 10 die Ruhe und so endet das Spiel mit 7:6 für Bremen 10.