2020 - CORONA - Ein Virus hat die Welt im Bann

Im Dezember 2019 tritt in der chinesischen Stadt Wuhan erstmals die Atemwegserkrankung COVID-19 auf, welche durch das neuartige Coronavirus SARS-COV-2 verursacht wird.

Seitdem verbreitet sich diese Erkrankung rasend schnell über den ganzen Erdball mit einer Vielzahl von Toten in den Ländern, die zuerst betroffen sind (u.a. Italien und Frankreich).

Die Krankheitsverläufe variieren stark, von symptomlosen Verläufen bis hin zu schweren Pneumonien mit Lungenversagen und Tod.

30.01.2020 Die WHO ruft eine gesundheitliche Notlage von internationaler Reichweite aus
28.02.2020 Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat in einer Allgemeinen Risikoeinschätzung und Empfehlung für Großveranstaltungen ausgeführt, dass Massenveranstaltungen der Verbreitung des Virus Vorschub leisten (können)
29.02.2020 1. Infektionsfall in Bremen
07.03.2020 Die Bundesregierung empfiehlt Veranstaltungen ab 1.000 Personen abzusagen
  Die Zahl der Infizierten in Bremen steigt sprunghaft an, weil sich eine Gruppe von Skifahrern aus Bremen und dem niedersächsischen Umland bei einem Aufenthalt in Oberitalien mit dem Virus angesteckt hat (22 Fälle in Bremen) Der Bremer Senat beschließt Maßnahmen zur Eindämmung von Coronavirus-Infektionen
  Die Play-Off-Spiele der Deutschen Eishockey-Liga werden abgesagt
13.03.2020 In einer Sondersitzung des Senats wird beschlossen, dass alle Kita-Kinder und Schüler ab Montag den 14.03.2020 zu Hause bleiben müssen.
  Für die Schüler wird eine Online-Beschulung angeboten und eingerichtet
  Die DFL sagt das Fußballspiel Werder gegen Bayer Leverkusen ab
16.03.2020 Der Senat verschärft die Maßnahmen zur Eindämmung des Virus:
  • Schließung zahlreicher öffentlicher Einrichtungen
  • Restaurants dürfen nur noch tagsüber öffnen
  • Kultur- Sport- und Freizeiteinrichtungen werden komplett geschlossen
  • Spielplätze werden geschlossen
  • Die Zusammenkunft von Gläubigen wird verboten
Übernachtungen zu touristischen Zwecken werden verboten
18.03.2020 Geschäftsschließungen in Bremen
  Info der „Bremer Bäder“ das die Bäder bis  zum 19.04.2020 geschlossen bleiben
  Zeitgleich Info des LSB, dass alle Sportanlagen geschlossen werden (bis 19.04.2020)
  Absage unseres Wettkampfes „Sprint- und Mittelstreckentag 2020“ , der am 19.04.2020 stattfinden sollte
  Absage des Trainingslagers, das in den Osterferien in Frankfurt stattfinden sollte
20.03.2020 Das öffentliche, kulturelle und wirtschaftliche Leben in Deutschland kommt zum Erliegen (Lockdown). Betriebe schicken ihre Mitarbeiter in Kurzarbeit, anderen droht das Aus. Der Bund beschließt umfangreiche Rettungsmaßnahmen
21.03.2020
Die Allgemeinverfügung des Senats zur Eindämmung des Corona-Virus wird nochmals verschärft
  • Menschenansammlungen sind verboten
  • Geschäfte werden geschlossen
  • Essen nicht mehr in Speiselokalen möglich, nur noch Mitnahme
  • Auch Frisörgeschäfte müssen schließen
  • Besuchsverbote in Krankenhäusern, Pflegeheimen usw.
22.03.2020 Absage des Frühjahrputzs im Vereinsheim, der am 04.04.2020 stattfinden sollte sowie das Ostereiersuchen ebenfalls
25.03.2020 Der 1. Tote in Bremen auf Grund der CORONA-Infektion wird gemeldet
   
06.04.2020 Werder Bremen darf in Vierer-Kleingruppen und unter strengen Auflagen ab Dienstag (07.04.2020) wieder trainieren
  Keine Genehmigung für Osterfeuer in diesem Jahr – Alle Menschenansammlungen im Freien verboten
  Bundesregierung verlängert die Kontaktbeschränkungen bis 03.05.2020, stellt aber in Aussicht, dass ab 04.05.2020 der Schulbetrieb für die Abschlussklassen langsam wieder anlaufen soll.

Bund und Länder verständigen sich auf erste Lockerungen

  • Geschäfte bis zu einer Größe von 800 m² dürfen öffnen
Restaurants bleiben geschlossen
27.04.2020 Der Bremer Senat beschließt für das Land Bremen einen Maskenpflicht und folgt damit den umliegenden Bundesländern (bis dahin galt in Bremen eine Empfehlung für das Tragen, sowie auch vom Bund empfohlen)
  • Die Maskenpflicht gilt für öffentliche Verkehrsmittel und Geschäfte. Die erlassenen Abstands- und Hygienevorschriften sind weiterhin einzuhalten. In vielen Geschäften und Nähereien werden Masken genäht.
  • Die ersten Geschäfte können wieder öffnen, es gilt aber nur bis zu 800m² Verkaufsfläche.
  • Erste sportliche Aktivitäten werden zugelassen, allerdings nur im Freien und das sind erstmal Golf und Tennis.
  • Gottesdienste und Gebetsveranstaltungen sind unter Einhaltung der Abstandsregelungen wieder möglich
28.04.2020 Erste sportliche Aktivitäten auf unserem Vereinsgelände. Die Gymnastikgruppe, die sonst in der Turnhalle der Schule am Leibnizplatz trainiert, hat ihr Training aufs Außengelände verlegt
   
06.05.2020
Senatsbeschluss zu weiteren Lockerungen (Zweite CORONA-Verordnung)
  • Friseur-Salons, die Stadtbibliothek und Museen können unter Auflagen wieder öffnen.
  • Die Viertklässler und Abiturienten des nächsten Jahres können wieder zur Schule gehen.
  Spielplätze werden unter Auflagen wieder geöffnet, ebenso Museen usw.
06.05.2020 Konferenz zwischen Bund und Länder
  • Die Öffnungsszenarien werden auf die Länder delegiert
  • Kontaktverbot bleibt bis 05.07. bestehen
  • Es ist aber erlaubt sich mit Personen zu treffen, die nicht zum Haushalt gehören.
  • Besuchskontakte im Pflegeheim werden zugelassen
11.05.2020 Erste Vorstandsitzung unter CORONA-Bedingungen als Videokonferenz
12.05.2020 Der Bremer Senat beschließt die Dritte CORONA-Verordnung:
  • Kneipen, Restaurants und Hotels wieder ab 18.05.2020 öffnen können (unter Auflagen), das gilt auch für Bremer Ferienwohnungen und Campingplätze.
  • Auch Alten- und Pflegeheime können wieder Besuch empfangen.
  • Der Besuch von 2 Familien untereinander ist erlaubt.
  • Vorstandssitzungen sind wieder erlaubt
  • Die Kitas waren bisher nur für die Notbetreuung geöffnet, ab 18.05. können auch Kinder mit Sprach- und Frühförderbedarf in die Kita und ab 01.06. die Vorschulkinder
  • Ab 15.06. sollen die nächsten Schritte in Richtung Regelbetrieb unternommen werden: mit Angeboten für drei- bis fünfjährige Jungen und Mädchen sowie mit einem Ausbau der Unter-Dreijährigen-Betreuung.
  • Spätestens ab dem 25. Mai soll es für jeden Bremer Schüler, egal welcher Jahrgangsstufe, wieder an zwei Tagen pro Woche, Präsenzunterricht in der Schule geben, für insgesamt acht Stunden in der Woche.
  Der Bremer Senat beschließt Einschränkungen zum Himmelfahrtstag
19.05.2020 Der Senat beschließt die Vierte CORONA-Verordnung
  • Große Veranstaltungen (> 1000 draußen oder > 200 drinnen) bleiben bis 31.08.2020 verboten
  • Gaststätten dürfen wieder öffnen, müssen sich aber an Hygienemaßnahmen halten
  • Geschäfte können unabhängig der Größe öffnen, müssen aber gewährleisten, dass pro Kunde 10m² Platz zur Verfügung stehen
  • Bei „Außen“- Sportveranstaltungen sind die Abstandsregeln einzuhalten
26.05.2020 Der Senat beschließt die Fünfte CORONA-Verordnung
  • Sporthallen dürfen wieder öffnen
  • Ab 01.06.2020 soll das Feiern auf privaten Grund wieder erlaubt sei
   
02.06.2020
Der Senat beschließt die Sechste CORONA-Verordnung
  • Erlaubt sind Veranstaltungen > 50 draußen und < 20 drinnen
  • Öffentliche und private Freibäder dürfen mit entsprechenden Regelungen geöffnet werden
  • Öffentliche und private Hallenbäder dürfen mit entsprechenden Regelungen ab 01.07.2020 geöffnet werden
  • Die Schulen dürfen stufenweise geöffnet werden
09.06.2020 Der Senat beschließt die Siebte CORONA-Verordnung
  • Die Beschränkung auf 20m² Platz für Sportler in geschlossenen Räumen wird aufgehoben, jetzt gilt 2m Abstand für jeden
  • Für die Öffnung der Freibäder wurden noch ergänzende Maßnahmen beschrieben
    • Abstandsgebot einhalten, keine Umkleideräume und Duschen
    • Namenslisten anlegen
    • Öffnung der Kitas für alle Kinder, allerdings mit den Einschränkungen der Kontaktbeschränkungen
  • Kinos, Theater, Opern, Konzerthäuser dürfen ab dem 12. Juni 2020 mit entsprechenden Regelungen öffnen
  • Die Schulen sind grundsätzlich geöffnet, es gibt aber nur einen reduzierten Betrieb, da auf Grund der Kontaktbeschränkungen nicht in voller Klassenstärke gearbeitet werden kann
23.06.2020 Der Senat beschließt die Achte CORONA-Verordnung
  • Der Abstand von 1,50m zu familienfremden Personen bleibt bestehen
  • Die Mund-, Nasenbedeckung muss weiterhin getragen werden
  • Große Veranstaltungen (> 1000 draußen oder > 200 drinnen) bleiben bis 31.08.2020 verboten
  • In den Schulen ist wieder der Betrieb möglich, allerdings mit Einschränkungen
25.06.2020 Der Senat beschließt die Neunte CORONA-Verordnung

Änderungen für den Sport:

  • Das Kontaktverbot wird gelockert, sodass auch Kontaktsport möglich ist (Gruppen bis 10 Teilnehmern, der Mindestabstand darf unterschritten werden)
  • Ab dem 26.06.2020 sind Zuschauer/Innen bei Wettkämpfen im Freien zugelassen. Es sind maximal 200 Personen zugelassen, wenn die Besucherströme zeitlich und räumlich getrennt werden
   Beschlussfassung des Bremer Senats für Versammlungen:
  • Ab sofort sind bei Indoorveranstaltungen 200 Personen zugelassen, bei Outdoorveranstaltungen gilt dieses für 400 Personen
  • Abstand und Hygienemaßnahmen sind weiterhin einzuhalten
   
01.07.2020 Der Senat beschließt die Zehnte CORONA-Verordnung
14.07.2020 Der Senat beschließt die Elfte CORONA-Verordnung
22.07.2020 Der Senat beschließt die Zwölfte CORONA-Verordnung
06.08.2020 Der Senat beschließt die Dreizehnte CORONA-Verordnung
25.08.2020
Der Senat beschließt die Vierzehnte CORONA-Verordnung
- u.a. Erhöhung der Personenanzahl in Sportgruppen auf 50 Aktive
02.09.2020  Der Senat beschließt die Fünfzehnte CORONA-Verordnung
08.09.2020  Der Senat beschließt die Sechzehnte CORONA-Verordnung
15.09.2020  Der Senat beschließt die Siebzehnte CORONA-Verordnung
05.10.2020 Die Bestenkämpfe 2020 müssen leider abgesagt werden,  da die Bremer Bädergesellschaft kein Personal am Wochenende dafür abstellen will/kann.
07.10.2020
Der Senat beschließt die Achtzehnte CORONA-Verordnung
Auszüge: Wird in Bremen laut Veröffentlichungen des Robert Koch-Instituts der Inzidenzwert von > 35 pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen überschritten, soll das dafür zuständige Ordnungsamt unbeschadet des Absatzes 1 durch Allgemeinverfügung bestimmen,
 
- Das private Feierlichkeiten in öffentlichen oder angemieteten Räumen nur noch mit höchstens 50 teilnehmenden Personen erlaubt sind
- Liegt der Inzidenzwert bei > 50 pro 100 000 Einwohnern, kann durch Allgemeinverfügung bestimmet werden,
  - das private Feierlichkeiten in öffentlichen oder angemieteten Räumen  nur noch mit höchstens 25 teilnehmenden Personen erlaubt sind
  - sonstige Veranstaltungen in geschlossenen Räumen oder unter freiem Himmel
  - nur mit höchstens 100 teilnehmenden Personen erlaubt sind,
  - mit Alkoholausschank nur mit höchstens 25 teilnehmenden Personen
 - Innerhalb von Gebäuden des öffentlichen Dienstes und Behörden beim Betreten von Verkehrsflächen die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung nach § 3 Absatz 2 und 3 besteht
Inzidenz = Anzahl der neu aufgetretenen Erkrankungen
 
Als Ersatz für den ausgefallenen Freimarkt wird ein Freipark (Freipaak) zugelassen, den die Schausteller selber organisieren. Er ist eingezäunt und muss mittels einer Anmeldung betreten werden, die beim Verlassen des Geländes wieder abgegeben wird. Damit wird erreicht, dass die zugelassene Anzahl von 6000 gleichzeitigen Besuchern kontrolliert werden kann.
Zum Start des Freipaaks (02.10.2020) wird die zulässige Gesamtanzahl der Besucher auf Grund des aktuellen Infektionsgeschehens auf 3000 reduziert. Diese Anzahl wurde am Wochenende 2x erreicht
07.10.2020
In Bremen wird erstmalig mit 57,6 der Inzidenzwert von 50 überschritten, damit wird Bremen zum Risikogebiet
Maßnahme:
Der Freipaak wird geschlossen und dazu die oben aufgeführten Maßnahmen eingeführt
08.10.2020 Der Inzidenzwert in Bremen steigt auf 63,4
10.10.2020 Der Inzidenzwert in Bremen steigt auf 78,2
  Auch in anderen Bundesländern werden Städte zu Risikogebieten erklärt
12.10.2020
Treffen von Personen in der Öffentlichkeit wird von 10 auf 5 reduziert
Sperrstunde von 23:00 bis 06:00 Uhr
Priv. Feierlichkeiten nur noch mit max. 10 Personen aus höchstens 2 Haushalten (egal ob mit oder ohne Alkohol)
Konzerte / Veranstaltungen weiterhin mit  100 Personen, mit Alkoholausschank aber nur noch 10 (bisher 25)
Bars und Restaurants dürfen weiterhin bis zu 100 Menschen bewirtschaften (bis 23:00 Uhr)
Maskenpflicht im öffentlichen Raum, z.B. Wochenmärkte, Schlachte, Sielwall u.a.
Diese Maßnahmen gelten so lange, bis der Inzidenzwert wieder stabil unter 50 liegt
23.10.2020
Der Inzidenzwert in Bremen steigt auf 107,8
Die Schausteller müssen ihren „Freipaak“ abbauen, eine Klage beim Gericht hatte keinen Erfolg
24.10.2020
Der Inzidenzwert in Bremen steigt auf 113,8
Es wird dringend auch von der Bundesregierung empfohlen, Sozialkontakte zu reduzieren
28.10.2020 Der Inzidenzwert in Bremen steigt auf 160
 
Die Bundeskanzlerin lädt alle Länderchefs zu einer Krisensituation zusammen, um weitere Maßnahmen zu beschließen.
Diese sind:
  • KONTAKTE: In der Öffentlichkeit dürfen sich nur noch Angehörige zweier Haushalte treffen - maximal zehn Personen (in Bremen ist diese Grenze bei 5 Personen)
  • GASTRONOMIE: Restaurants, Bars, Clubs, Diskotheken und Kneipen werden geschlossen. Erlaubt ist weiter die Lieferung und Abholung von Essen für den Verzehr zu Hause. Auch Kantinen dürfen öffnen
  • TOURISMUS: Touristische Übernachtungsangebote im Inland werden verboten. Ausgenommen davon sind zwingende Dienstreisen
  • FREIZEIT: Freizeiteinrichtungen werden geschlossen. Dazu gehören etwa Theater, Opern, Konzerthäuser, Messen, Kinos, Freizeitparks und Spielhallen
  • SPORT: Fitnessstudios, Schwimm- und Spaßbäder werden geschlossen. Der Amateursportbetrieb wird eingestellt, Vereine dürfen also nicht mehr trainieren. Individualsport, also etwa alleine joggen gehen, ist weiter erlaubt. Profisport wie die Fußball-Bundesliga ist nur ohne Zuschauer zugelassen
  • DIENSTLEISTUNGEN: Kosmetikstudios, Massagepraxen und Tattoo-Studios werden geschlossen, weil hier der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Medizinisch notwendige Behandlungen etwa beim Physiotherapeuten sind weiter möglich. Auch Friseure bleiben geöffnet
  • SUPERMÄRKTE: Der Einzelhandel bleibt geöffnet - es gibt aber Vorschriften, wie viele Kunden gleichzeitig im Laden sein dürfen
  • SCHULEN und KINDERGÄRTEN: Schulen und Kindergärten bleiben offen
29.10.2020 In Bremen wurde der Weihnachtsmarkt abgesagt
  Der Beschluss der Ministerpräsidentenkonferenz bedeutet für den Verein, dass im November keine Schwimmaktivitäten in den Hallenbädern stattfinden können (mit Ausnahme der Kaderathleten, für die es eine Ausnahmegenehmigung gegeben hat)
01.11.2020 Der Inzidenzwert in Bremen steigt auf 210,9
06.11.2020 Der Inzidenzwert in Bremen steigt auf 255
11.11.2020 Der Inzidenzwert in Bremen fällt und steht heute bei 196,8