Bestenkämpfe am 19. und 20. Oktober im Bremer Unibad

Voller Erfolg nicht nur für die Organisatoren des SV Bremen 1910

Die Vorzeichen standen auf „Herausforderung“, die diesjährigen Bestenkämpfe reibungslos auszurichten und das ist dem Team des SV Bremen 1910 absolut gelungen.

An den beiden Wettkampftagen kamen insgesamt 488 Aktive ins Bremer Unibad und absolvierten mehr als 2.700 Starts.

Der Jüngste Starter des SV Bremen10, Carl Richard Poek (Jg. 2010) hatte davon allein sechs auf seiner Meldeliste stehen. Er ließ sich nicht beirren und verwies mit Gold über 100 m Rücken in 1:39,43 Min., Silber über 50 m Rücken und Bronze über 50 m und 200 m Freistil seine Mitstreiter auf die Platzierungen hinter sich.

Acht Starts absolvierte der eifrigste Medaillensammler des SV Bremen10, Mitja Bauer (Jg. 2008), der mit sechs Goldmedaillen nach Hause fuhr.

Seine Konkurrenten ließ Joshua Runge (Jg. 2006) mit insgesamt fünf Podiumsplätzen hinter sich und erlangte über 100 m Rücken die Goldmedaille.

Die Medaillenbilanz von Ole Bendix Witt (Jg. 2004) kann sich auch sehen lassen. Bei sieben Starts schlug er viermal als Erster an: über 100 m Rücken, 100 m Schmetterling, 100 m und 200 m Freistil.

Am Wettkampfende war auch Fabio Röpe (Jg. 2003) zu acht Einzelstarts angetreten. Er musste sich in der Wertung gegen die Mitstreiter des Jahrgangs 2002 behaupten, was ihm mit zweimal Silber und dreimal Bronze gut gelang.

Die jüngste Schwimmerin des SV Bremen10, Leja Poek (Jg. 2009) hatte auch acht Einzelstarts auf ihrer Meldeliste. Mit persönlichen Bestzeiten, drei Goldmedaillen (100 m Brust, 200 m Lagen und 200 m Freistil), zweimal Silber und einmal Bronze war auch sie mehr als zufrieden mit ihrer Leistung.

Julia Bienert (Jg. 2002) bestritt ebenfalls acht Starts und sammelte weitere fünf Medaillen auf dem Konto des Ausrichters SV Bremen 10. In ihrer Lieblingsdisziplin Brust schlug Julia nach 200 m mit einem neuen Vereinsrekord nach 2:45,47 Min. als Zweite an.

Auch die Staffel-Leistungen der einzelnen Mannschaften können sich sehen lassen: Von insgesamt neun Starts, holten sich sechs Mannschaften Podiumsplätze!

Mit mindestens einer Medaille wurden Dilay Akin, Isabell Prade, Janne Flohr, Jarla Runge, Julia Bienert, Leja Poek, Teresa Marit Uenzelmann, Vanessa Wätje, Fabio Röpe, Joshua Runge, Juri Bauer und Ole Bendix Witt für ihre Teamleistung geehrt.

Zu Beginn des zweiten Wettkampftags hatte das Orga-Team den Bremer Staatsrat, Jan Fries, auf eine Stippvisite eingeladen. Er richtete einige anerkennende Worte an die anwesenden Aktiven und verschaffte sich einen Eindruck u.a. vom Wettkampfgeschehen im Bremer Unibad. Im Gespräch mit Thorben Himmelskamp und Jürgen Döhren vom Vorstand, sowie Axel Lucius (Trainer) stellte sich heraus, dass Herr Fries ebenfalls Handlungsbedarf z.B. bzgl. der Finanzierung der Wasserzeiten im Unibad seitens der Vereine sieht. Man will hier in Kontakt bleiben.

(M)ein Dankeschön geht an das OrgaTeam um Birgit Buss und Silke Uenzelmann, die Organisatoren der Cafeteria und das Kampfrichter- und Schiedsrichter-Team.

Da ich nicht sicherstellen kann, dass ich JEDE helfende Hand namentlich erwähne, habe ich bewusst „nur“ Birgit und Silke genannt, da sie m. E. nach die Fäden in der Hand hielten.
Wir haben den Wettkampf gerockt!

Anja Röpe

 

Ergänzung:

Die Ehrenpreise der freien Hansestadt Bremen für die punktbeste Einzelleistung (weibl./männl.) gingen an :

Sabrina Wessalowski von der SGS Bremerhaven für 649 Punkte über 800m Freistil in 04:30,16

und an 

Levin Peschlow vom TuS Zeven für 684 Punkte über 800m Freistil in 08:23,22